Escort als Nebengewerbe - so geht's

Veröffentlicht am 30. September 2019

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich als Escort-Begleitdame ein lukratives Nebeneinkommen zu ermöglichen? Als Escort zu arbeiten ist durchaus eine attraktive Option, neben dem täglichen Hauptjob zusätzliches Geld zu verdienen und dabei interessante Menschen kennenzulernen. Jedoch sollten Sie sich von dem Gedanken verabschieden, sofort erfolgreich zu sein - der Weg zur begehrten Escort-Dame ist lang und verlangt ein gewisses Mindestmaß an Talent und Menschenkenntnis. Hinzu kommt, dass man in diesem Beruf häufig mit falschen Vorurteilen in seinem persönlichen Umfeld konfrontiert wird. Wir erklären in diesem Beitrag, was alles dazugehört, als Escort tätig zu sein und erstellen ein umfassendes Berufsbild.

Was gehört zum Aufgabenbereich einer Escort-Dame?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mit schnellem Sex gegen Geld hat Escort kaum etwas zu tun. Ja, die sexuelle Komponente spielt beim Paid Dating eine wichtige Rolle, keine Frage. Die angebotenen Dienstleistungen einer Escortlady sind jedoch wesentlich vielseitiger. Online Escort-Services, die ausschließlich sexuelle Services anbieten, sind in den seltensten Fällen seriös und sollten unbedingt gemieden werden, denn Escort-Service grenzt sich deutlich von Prostitution ab. So bleibt es stets, das heißt sowohl vor, als auch während eines Dates, der Escort-Dame überlassen, ob sie sich darauf einlässt oder nicht.

Aufgabe einer Escort-Begleiterin ist es, gegen ein Honorar, das in der Regel vor dem Treffen festgelegt wird, Zeit mit einem meist männlichen Klienten zu verbringen. Dies kann eine Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen (z. B. ein Opern- oder Theaterbesuch) oder ein gemeinsames Essen in einem Restaurant sein. Auch Stadtführungen können zum Aufgabengebiet eines Begleitservice gehören. Meist finden die Treffen mit den Klienten ortsnah statt, aber mitunter sind auch Auslandsreisen möglich. Die Klienten sind meist zahlungskräftige Geschäftsreisende, die während ihrer Freizeit in einer fremden Stadt nicht allein sein möchten oder zu Terminen, wie bspw. einem Geschäftsessen, eine attraktive Begleitung engagieren möchten. Allein aufgrund dieser Klientel liegt ein guter Verdienst als Escort nahe.

Anforderungen an eine niveauvolle Escortdame

Um als Escort Geld zu verdienen, bedarf es eines gewissen Maßes an Menschenkenntnis und Kommunikationsfähigkeit. Man sollte sich schnell an gegebene Situationen und erst recht an den jeweiligen Kunden anpassen können. Zudem sollten stets gepflegte Umgangsformen angewendet werden können und auch eine dem Auftrag angemessene Garderobe sollte vorhanden sein. Generell wird ein gepflegtes Äußeres vorausgesetzt und auch eine gewisse weibliche Attraktivität ist von Vorteil. Kurz: Eine erfolgreiche Escortlady hat viele Gesichter, weiß sich anzupassen und gestaltet das Treffen mit ihrem Klienten aktiv mit.

Du hast Lust als Online-Escort zu arbeiten?
Jetzt kostenlos anmelden

Arbeitsmöglichkeiten als Escort

Um den Beruf der Begleitdame als Nebengewerbe auszuüben, kann man sich meist bei entsprechenden Escortvermittlung kostenlos anmelden. Dort ist man dann entweder als Angestellte oder aber, wie bei Ohlisa, auf freiberuflicher Honorarbasis tätig. Der wesentliche Vorteil einer Zusammenarbeit besteht darin, dass man sich um seine Aufträge nicht selbst kümmern muss, sondern diese automatisch vermittelt bekommt. Auf Ohlisa.com suchen sich die Kunden ihre passende Begleitung selbst online aus und buchen diese direkt über unsere Plattform. Auch die sichere und diskrete Abrechung wird hierbei komplett von uns übernommen.

Wenn Sie planen, freiberuflich auf Honorarbasis als Escort zu arbeiten, dann müssen Sie sich selbst um ihre Sozialversicherung und um steuerliche Belange kümmern. Eine Gewerbeanmeldung ist nicht unbedingt erforderlich, da Sie im Freiberuf kein umsatzsteuerpflichtiges Gewerbe betreiben; Sie benötigen für Ihre Honorarabrechnungen lediglich eine Umsatzsteuer-ID des für Sie zuständigen Finanzamtes. Ob Sie tatsächlich umsatzsteuerpflichtig werden, hängt wiederum von den erzielten Einnahmen ab. Sie sind nicht buchführungspflichtig und müssen den Finanzamt lediglich eine jährliche Einnahmeüberschussrechnung vorlegen.

Da im Zuge des seit dem 01. Juli 2017 geltenden Prostitutionsschutzgesetzes sexuelle Dienstleistungen anmeldepflichtig sind, raten wir all unseren Escorts diese Nebentätigkeit offiziell bei der jeweiligen Behörde in ihrer Stadt anzugeben. Bei welcher Behörde die Tätigkeit genau anzumelden ist, wird in jeder Stadt oder Kommune unterschiedlich geregelt. Sie erhalten über Ihre Anmeldung eine Bescheinigung, welche Sie uns allerdings zu keiner Zeit vorlegen müssen.

Verdienstmöglichkeiten als Escort

Die Arbeit als Escort gilt nicht ohne Grund als eine der lukrativsten (Neben-) Tätigkeiten für Frauen. So sind Honorare zwischen 400 Euro und 1.000 Euro für ein zweistündiges Date keine Seltenheit. Overnight oder 24 Stunden Dates können sogar mit bis zu 5.000 Euro von zahlungskräftigen Kunden vergütet werden. Das letztendlich vereinbarte Honorar zwischen Kunden und Escorts ist dabei vom jeweiligen Standort, der Dauer des Treffens, der Professionalität der Begleitdame und vielen weiteren Faktoren abhängig. Auf Ohlisa.com bestimmen die Escorts, im Gegensatz zu herkömmlichen Escortagenturen oder anderen Onlinevermittlern, ihr Honorar zu jeder Zeit vollkommen selbst. Ebenso werden die angebotenen Dienstleistungen klar kommunizieren, sodass es während eines Dates zu keinen Missverständnissen mehr kommen kann.

Du hast Lust als Online-Escort zu arbeiten?
Jetzt kostenlos anmelden

Woran erkennt man eine seriöse Escort-Vermittlung?

Leider gibt es in der Escort-Service-Branche auch Schwarze Schafe, welche die Bezeichnung "Escort-Agentur" dazu verwenden, um offenkundig Prostituierte zu günstigen Preisen zu vermitteln. Achten Sie deshalb bei der Auswahl immer auf folgende Merkmale:

  • Professioneller Internet-Auftritt: Die Webseite sollte das Aushängeschild einer jeden Online Escort Vermittlung darstellen. Ist dort auffällig viel nackte Haut zu sehen oder wirkt die Webpräsenz irgendwie unaufgeräumt und billig, sind dies bereits Indizien für mangelnde Seriosität.
  • Verifizierte Profile: Eine ernstzunehmende Online Escort Vermittlung vermeidet das Erstellen von Fake Profilen von grundauf, da ihr die Zufriedenheit der Kunden wichtig ist und diese genau diejenige Dame treffen möchten, welche sie auch gebucht haben.
  • Selbstbestimmung: Der Job als Escort beruht zu einem großen Teil auf Vertrauen. So sind Agenturen, welche ihre Escorts einfach an jeden zahlungswilligen Kunden vermitteln, unseriös. Auf Ohlisa.com entscheidet jede Escortdame selbst, ob sie ein Treffen annehmen oder ablehnen möchte.

Fazit

Die Arbeit als Begleitdame erfordert nicht nur ein gewisses Maß an zeitlicher Flexibilität, sondern vor allem eine offene und positive Grundeinstellung neuen Menschen gegenüber. Ein anspruchsvoller Escortservice, der über eine seriöse Vermittlung angeboten wird, ist unbestritten eine sichere und diskrete Methode, ein attraktives Zusatzeinkommen zu generieren. Ob Escort der passende Nebenjob ist, muss dabei jede Frau für sich herausfinden. Unserer Erfahrung nach finden die meisten allerdings schnell Gefallen an diesem spannenden und abwechslungsreichen Miteinander und kündigen nicht selten ihren eher langweiligen Hauptjob, um unabhängig und frei als Escort mit Spaß ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Das könnte dich auch interessieren...